Sonntag, 27. April 2014




Ostern


Unglaublich, dass Ostern schon wieder eine Woche her ist! 
Ich hoffe, ihr habt ebenfalls erholsame und gemütliche Tage verbracht und konntet die Zeit mit euren Lieben auskosten :).

Wir haben die Feiertage genossen ... und wie ihr euch denken könnt, natürlich auch in vollen kulinarischen Zügen.

Was Cooking Fairy zu den Osterfeiertagen gezaubert hat, könnt ihr anbei lesen.

Viel Spaß!









****************************************

Ostersonntag


Weißer Spargel mit Sauce Hollandaise

*****

Geschmortes Lamm
mit
Gebratenen Zucchini
&
Pfannenkartoffeln mit Rosmarin

*****

Mohnstrudel mit Vanillesauce

***************************************



Weißer Spargel mit Sauce Hollandaise:


Zutaten


Weißer Spargel (pro Person 2 Stück)
einen Schuss Essig
einen Esslöffel Zucker
ein Stück Weißbrot

Zutaten für die Sauce Hollandaise:


12 dag Butter

3 Eigelb
1 Esslöffel Wasser
3 Esslöffel Essig (ihr könnt statt dem Essig auch 3 Esslöffel Weißwein nehmen und für den säuerlichen Geschmack einen Schuss Essig oder etwas Saft von einer Zitrone)
Salz, Pfeffer
Schnittlauch


Geschmortes Lamm mit gebratenen Zucchini und Pfannenkartoffeln

Zutaten Lamm

Bei den Zutaten gehe ich von der Menge aus, die ich für das Essen genommen habe.

3 Kilo Lammschulter
4 Karotten
2 Zwiebeln
5 Zehen Knoblauch
1 Glas Lammfond
Thymian, Salbei und Rosmarin
Olivenöl zum Anbraten

Zutaten gebratene Zucchini

Olivenöl zum Anbraten
4 Zucchini
Salz


Zutaten Pfannenkartofferln

pro Person 3 bis 4 Kartoffeln (die Anzahl variiert auch nach Größe der Kartoffeln)
Maiskeimöl
Salz

Mohnstrudel mit Vanillesauce

Zutaten für den kalten Germteig

50 dag Mehl (universal)
25 dag Butter
3 dag Staubzucker
2 Eier
5 dag Hefe
1/8 Liter Milch
1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung

40 dag Marzipanrohmasse
Saft & Schale von zwei Zitronen
4 Esslöffel Milch
2 Eier
20 dag geriebener Mohn
Rosinen nach Belieben

Zutaten für die Vanillesauce

1 Packung Flana Vanillepudding, - für mich ist dieser absolut der beste Pudding!
1 Liter Milch



Die Zutaten sind für die Zubereitung eines Festessens für 8 Personen gedacht.


... beim Strudel wird euch aber bestimmt noch etwas übrig bleiben ;).


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Spargel mit Sauce Hollandaise


Zubereitung

* Wasser in einem Spargeltopf (oder in einem dementsprechend hohen Gefäß) mit einem Schuss Essig zum Kochen bringen

Ich kaufe den Spargel immer am Markt und zwar bei Frau Frais. 
Ihr solltet beim Einkaufen unbedingt auf die Qualität achten, - die Geschmacksknospen werden es euch danken ;).


* Spargel waschen, auf Küchenpapier abtrocknen und von der Spitze nach unten Schälen. Dabei setzt ihr unter der weichen Spitze an.
* Untere Enden, die holzig sind wegschneiden
* In das Wasser ein Stück Weißbrot, einen Schuss Essig und einen Esslöffel Zucker beigeben und den Spargel kochen
* die Kochzeit beträgt ungefähr 15 bis 20 Minuten, aber diese variiert je nach Größe. Nach 10 Minuten könnt ihr den Spargel das erste Mal anstechen. So lässt sich feststellen, ob er schon weich ist :).


Sauce Hollandaise:

* Wasser für ein Wasserbad aufstellen
* Butter zerlassen und auf lauwarme Temperatur abkühlen
* 3 Dotter in eine Metallschüssel geben und mit einem Esslöffel Wasser ordentlich aufschlagen
* 3 Esslöffel Essig beimengen und noch einmal gut durchrühren
* Schüssel in das Wasserbad setzen und die Masse so lange weiterschlagen, bis sie schön cremig ist
* Nach und nach die Butter einrühren
* Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken
* Schnittlauch schneiden und unterrühren
* fertig :)

Tipp:

Muss es einmal ganz schnell gehen, habe ich eine verkürzte Version der Sauce für euch:

* Nachdem der Essig beigefügt wurde, ein Päckchen Jogonaise unterrühren, danach schlagt ihr mit dem Mixer die Butter ein.

Mit dieser Art der Zubereitung,erspart ihr euch das Wasserbad ;).


*Spargel anrichten und genießen ...



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Lamm




 Zunächst einmal muss ich euch auf meinen
fantastischen neuen Bräter
hinweisen 
(siehe Bild)!!

Dieser war sozusagen ein "Vor-Osterhaserl" :). 
Vielen Dank noch einmal an den Osterhasen!



Zubereitung

* Rohr auf 120 Grad vorheizen
* Bräter auf den Herd stellen und Olivenöl darin erhitzen.
* Zwiebeln, Karotten und Knoblauch schälen und alles groß schneiden



* Die Lammschulter(n) auf beiden Seiten scharf anbraten





* Salzen und pfeffern
* Thymian, Salbei und Rosmarin sowie Zwiebeln, Karotten und Knoblauch über das Lamm verteilen
* Lammfond dazu gießen
* Kräuter beigeben. Wenn ihr zwei Stücke habt, könnt ihr die Kräuter auch zwischen diesen verteilen (so hab' ich es auch gemacht ;)
* Lamm bei 120 Grad 4 Stunden schmoren lassen
* Habt ihr zwei Stücke übereinander gelegt, solltet ihr diese nach 2 Stunden umschichten
* wichtig ist, dass das Lamm ganz langsam und bei niedriger Temperatur schmort!



 mmmmhhhhh ...

Gebratene Zucchini:



* Zucchini waschen

* Mit Küchenrolle abtupfen
* In Scheiben schneiden
* Olivenöl in Pfanne erhitzen
* Zucchni anbraten
* Salzen


Pfannenkartoffeln mit Rosmarin:

* Gesalzenes Wasser zustellen
* Kartoffeln kochen
* Kalt abschrecken
* Schälen
* Öl in Pfanne erhitzen
* Kartoffeln darin anbraten (wenn ich möchtet, könnt ihr die Kartoffeln auch blättrig schneiden)
* Salzen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Mohnstrudel mit Vanillesauce


Für wen sich Mohnstrudel mit Vanillesauce etwas ungewöhnlich anmuten mag, der sollte nicht zu voreilig urteilen. Gleich, als mir die Zubereitung des Mohnstrudels als Nachspeise in den Sinn gekommen ist stand für mich fest, dass die Vanillesauce perfekt zu diesem passt!

Das Marzipan in der Fülle verfeinert nicht nur den Geschmack des Strudels, sondern sorgt zudem für eine herrlich zarte Konsistenz.

Tipp:

Den Strudel könnt ihr natürlich schon am Vortag zubereiten.
So ist die Nachspeise am Festtag schon so gut wie fertig und ihr habt das Rohr gleich für das Lamm frei.


Kalter Germteig:

* Germ mit kalter Milch verrühren
* Butter und Mehl abbröseln


* Prise Salz hinzufügen und auch den
* Zucker und Eier beimengen
* Flüssige Germ hinzugeben und die Zutaten mit dem Kochlöffel zu einem glatten Teig abschlagen
* Teig eine dreiviertel Stunde in den Kühlschrank stellen


In der Zwischenzeit wird die Fülle zubereitet:

* Marzipan in kleine Stücke zerteilen
* Mit Zitronenschale und Zitronensaft mixen
* Milch, Ei und geriebenen Mohn zugeben
* Zum Schluss Rosinen nach Belieben untermischen (aber bitte nicht mit dem Mixer! ;))
* Butter zerlassen



* Arbeitsplatte bemehlen und Strudelteig noch einmal ordentlich durchkneten
* Teig teilen
* Erste Hälfte dünn ausrollen
* Teig mit zerlassener Butter bestreichen
* Die Hälfte der Mohnfülle gleichmäßig darauf verteilen

Tipp:

Ich rolle den Teig immer sehr dünn aus (gerade so, dass er nicht reißt), denn somit ist nicht allzu viel Teig zwischen den einzelnen Schichten. Ich finde, dass bei einem Strudel die Fülle und nicht der Strudelteig überwiegen soll.
Je dünner ihr den Teig ausrollt, umso saftiger wird der Strudel.


 * Strudel vorsichtig einrollen.



* Mit einem Ei bestreichen und ca. 30 Minuten bei 180 Grad backen

* Anschließend den zweiten Strudel nach derselben Anleitung fertigen



 * Vanillesauce nach Anleitung zubereiten und mit dem Strudel servieren
... zur Dekoration habe ich auf die Vanillesauce noch etwas Kakaopulver gestreut :).


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Dies war der erste Teil des Osteressens, ~ der zweite Teil folgt in Kürze :)

Donnerstag, 17. April 2014


Spinatstrudel ~

eine Abwechslung zu Spinat & Spiegelei

 
Gründonnerstag :)!!


Für alle naserümpfenden Spinatesser oder Spinatverweigerer habe ich ein Rezept, das euch vielleicht doch noch auf den Geschmack von Popeyes Kraftspender bringen wird.

... und für jene, die Spinat mögen, ist dieses Rezept womöglich eine willkommene Abwechslung zum traditionellen Speiseplan am Gründonnerstag :).

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen,

Eure

Cooking Fairy


Zutaten für den Spinatstrudel:

2 Packungen Blätterteig
250 ml Tomatenmark
Salz
Oregano
Knoblauch
50 dag Blattspinat
1 Packerl Schafkäse
1 Packerl Mozzarella
1 Zwiebel
1 Ei zum Bestreichen


Zutaten für die Knoblauchsauce:

1 Becher Sauerrahm
Salz, Pfeffer
Knoblauch nach Geschmack

Ich verrate euch aber gleich vorab, dass ich die doppelte Menge der Knoblauchsauce bevorzuge, - auch wenn ich den Strudel nur für 2 Personen koche. Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Sauce schmeckt sensationell!!!

Natürlich könnt auch Schnittlauch, Petersilie, Oregano, etc. hinzufügen.

Zubereitung:

* Blattspinat auftauen (im Rohr, in der Pfanne, in der Mikro ... wie es euch beliebt ;))

* falls ihr ihn nicht im Rohr auftaut, - Rohr auf 180 Grad vorheizen :).

 
Tomatenmark in ein Schnabelheferl füllen
* Knoblauch hineinpressen und mit Salz und Oregano würzen
* 3 Minuten köcheln lassen


 * Mozzarella in Scheiben schneiden
* Zwiebel in Ringe schneiden 


* Blätterteig auf dem Backblech mit dem Papier ausrollen
* Blattspinat auf dem Teil verteilen (bei Bedarf vor dem Verteilen ausdrücken)
* Schafkäse in kleinen Stücken darüber streuen anschließend
* Tomatensauce und Zwiebelringe
* abschließend den Mozzarella noch einmal mit den Fingern zerteilen und auf die Füllung legen

 
* die Längsseiten den Blätterteiges in Richtung Mitte klappen
* zweiten Blätterteig ausrollen und darüber legen

* Längsseiten des zweiten Teiges nach unten schlagen


 * Enden einschlagen
* Ei mit einer Gabel versprudeln und den Strudel damit bestreichen 
* 20 Minuten backen

Knoblauchsauce:

In der Zwischenzeit ...
 


 
* Sauerrahm in eine Schüssel geben
* salzen und pfeffern
* Knoblauch hineinpressen
* alles gut verrühren und abschmecken
 
 
 

 

* Strudel aus dem Rohr nehmen
* aufschneiden
* mit Sauce servieren und
* genießen :)
 



 

Sonntag, 6. April 2014

Schokoladetorte


Auf der Suche nach einem Rezept für eine Torte, stieß ich im Kochbuch meiner Großmutter auf diese leckere Schokoladetorte. Ich hatte dieses noch nie zuvor ausprobiert und war auch erstaunt, dass das Buch ein Schokoladetortenrezept birgt, bei dem kein Mehl verwendet wird.

Ich entschloss mich sofort es auszuprobieren, das Ergebnis:

Lecker, saftig, schokoladig ... dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen :).


Obendrein entpuppte sich das Rezept als Blitzrezept und darum erschien es mir perfekt geeignet für den nächsten Eintrag in meine Rubrik

*Sweet Saturday * Sweet Sunday*

Viel Spaß beim Nachbacken! Ihr werdet es nicht bereuen!



Zutaten:

7 dag Butter
7 dag Zucker
7 dag mit der Schale geriebene Mandeln
4 Dotter
7 dag Kochschokolade
6 dag Brösel
2 Esslöffeln Rotwein
1 Prise Salz

1 Glas Himbeermarmelade
Bei Marmeladen nehme ich immer die fein passierte Variante. Kerne in einer Marmelade müssen nämlich nicht unbedingt sein ;),


Glasur:

25 dag Kochschokolade
5-7 Esslöffeln Öl


Zubereitung:

* Rohr auf 180 Grad vorheizen.

* Schokolade in Stücke teilen und im Rohr erweichen.


* Brösel in eine Schüssel geben, mit Rotwein beträufeln und vermengen.



* Tortenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben.
* Butter & Zucker schaumig rühren
* Dotter & Klar trennen, ~ einen Dotter nach dem anderen in die cremige Masse rühren.
* Mandeln beimengen und einrühren.
* Erweichte Schokolade beifügen.
* Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen.
* Schnee mit Bröseln vorsichtig unter die Masse heben.
* In die Springform füllen und glatt streichen.
* Rund 30 Minuten backen.
 Bitte kontrolliert nach rund 20 Minuten das erste Mal, wie weit der Backvorgang fortgeschritten ist.

Wichtig: Ihr dürft sich nicht zu lange im Rohr lassen, sonst wird sie natürlich zu trocken ;)!
* Torte aus dem Rohr nehmen, stürzen und aus der Form geben.
* Auskühlen lassen.
* Öl in ein Schnabelheferl gießen und zerkleinerte Schokolade beigeben. Unter ständigem Rühren (!!!) schmelzen.
* Glasur überkühlen lassen, bis sie zähflüssiger geworden ist.
* Torte mit Himbeermarmelade bestreichen und anschließend mit der Glasur überziehen.

* Wenn ihr möchtet, könnt ihr auch noch ein bisschen geriebene Schokolade darüber streuen :).


Dienstag, 1. April 2014

 

Zeitreise mit süßem Köstlichkeitsfaktor

 

Es ist bestimmt schon einige Jahre her, da entdeckte ich in Wien ein Geschäft namens "BONBONS".
 
Kaum hatte ich es betreten, wanderten meine Augen über eine süße Versuchung nach der anderen. Staunend, mit offenem Mund stand ich da und als die Verkäuferin in meinem Blickfeld erschien hauchte ich nur:
 
"Ich bin im Schokoladeparadies."
 
Ich weiß noch, sie lachte herzhaft und meinte:
"Das freut mich! Herzlich willkommen!" :D
 
Man findet nicht mehr viele Geschäfte wie dieses, wo Schokolade  & Co in den unterschiedlichsten Formen und Geschmacksrichtungen auf so liebevolle und nostalgische Weise angeboten werden.

Manche der verlockenden Schätze präsentieren sich eingepackt in glänzendem, bunten Papier, ~ andere wiederum verzichten darauf und zeigen lieber gleich, was sie zu bieten haben.
 
Vor Kurzem zog es mich wieder in die Neubaugasse und weil ich mir dachte, das "BONBONS" ist auch etwas für euch, und sicherlich auch für den Osterhasen, habe ich euch ein paar Fotos mitgebracht.
 
Somit wünsche ich dem Osterhasen und euch viel Spaß beim "Fotogustieren" :).
 
 
Süße Schatzkiste mit Tradition.
Das "BONBONS" wurde  im Jahre 1936 gegründet.
 
 Zungenschmelzer ...
 
 
 
 
 
 
 Österliche Hasen und österliche Federtiere.
 
Schokoladige Eier. 
 
 
Wer erinnert sich noch an diese Zuckerln?
Stimmt!, ~ da werden Kindheitserinnerungen wach :).
 
 Eine Bar, der anderen Art :),
 
... und schon wieder 2, die (noch) neugierig aus der Auslage gucken.
 
 
 Ostern kann kommen :).
 
 
Bonbons
Neubaugasse 18
1070 Wien
01/5236360