Dienstag, 30. November 2021

Von Lauchtorte und Schnittlauchkrapferln


Die Klassiker in Ehren, aber irgendwann kommt einmal ein Punkt, an dem es gerne eine andere Beilage sein darf. Neulich habe ich zu einem Wildgericht zum Beispiel eine Lauchtorte ausprobiert, - himmlisch!

In den Rezepten meiner Großmutter gestöbert, tauchten plötzlich schmucke Schnittlauchkrapferln auf. Diese sind nicht nur ein Muss für alle Beilagentiger, denn obendrein sind sie auch noch fantastische Begleiter zu gebratenem und geschmortem Fleisch jeder Art. Und bleiben gelegentlich welche über, so eignen sie sich herrlich zum Naschen.


Das Kleid ist aus meiner Boutique new : vintage.
www.newvintage.at


Jetzt geht es aber zu den Rezepten.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure,

Cooking Fairy


Zutaten Schnittlauchkrapfen

50 dag Kartoffeln
5 dag Butter
1/8 L heiße Milch
Salz
5 dag geriebenen Käse (vorzugsweise einen würzigen)
1 Ei
2 Bund Schnittlauch

1 Belch mit Backpapier
2 Esslöffeln
Kartoffelpresse

Zubereitung

* Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen
* Kartoffeln in gesalzenem Wasser kochen
* Schälen und durch
* Kartoffelpresse pressen
* Milch erhitzen
* Butter zerlassen
* Unter die Kartoffeln mischen
* salzen
* Käse reiben und ebenfalls unter die Masse heben
* Schnittlauch waschen und schneiden und in die Masse rühren
* Ei ebenfalls untermengen
* Mit Löffeln Krapferln formen (wer möchte, kann sie auch mit Teelöffeln kleiner machen) und auf das Backpapier setzen
* Im Rohr goldbraun backen


Rehragout




Das Kleid gibt es in meiner Boutique new : vintage :).
www.newvintage.at


Herbst ist Wildzeit. Neulich bekamen wir von einem bekannten Jäger ein Reh, das wir kurzerhand zu einem traumhaften Ragout verkocht haben. Als perfekte Begleiter waren bei diesem Gaumenschmaus die besten Semmelknödel der Welt gerade gut genug.

Hier geht's auch schon zum Rezept.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure,

Cooking Fairy

Zutaten

1 kg Reh
2 Bund Wurzelwerk
Öl zum Anbraten
10 Pfefferkörner
10 Wacholderbeeren
10 Lorbeerblätter
1 Bund Thymian
1/4 Liter Wasser
1/2 Liter Rotwein
Salz und Pfeffer
Maizena zum Binden
2 Becher Creme Fraiche

Preiselbeeren

Zutaten Knödel

2 Packungen Knödelbrot
1/2 Liter Milch
1/2 Bund Petersilie
2 Pk. Butter
6 Dotter
6 Eiweiß
2 TL Salz
Pfeffer

etwas Mehl
Wasser

Ich mache immer mehr Knödel und friere sie ungekocht ein. Gibt man sie nach dem Einfrieren in das Kochwasser, werden sie umso flaumiger.


Zubereitung

* Reh in ca. 4 cm große Stücke schneiden und bereitstellen
* Wurzelwerk waschen, schälen und würfelig schneiden
* Zwiebel schälen und ebenfalls würfelig schneiden
* Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel glasig anschwitzen
* Wurzelwerk dazugeben, salzen und anbraten, bis alles Farbe annimmt
* Rehstücke hinzufügen und mitrösten
* Mit Wasser aufgießen und 
* mit einem guten Schuss Rotwein ablöschen
* Gewürze untermengen sowie salzen und pfeffern
* Gute 3 Stunden schmoren lassen
* Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf Wasser nachgießen
* Rehstücke aus dem Topf nehmen
* Sauce passieren, aufkochen lassen
* Maizena mit Wasser vermengen und unterrühren
* Restlichen Rotwein dazugeben
* Aufkochen
* Fleisch untermengen und noch einmal 15 Minuten ziehen lassen
* Zum Schluss Creme Fraiche unterrühren und
* servieren







Die Knödel

Um wirklich flaumige Knödel auf den Tisch zu zaubern braucht es zwar auch nicht viel, aber man muss auch hier wissen was.




Zubereitung:

1. Geheimnis köstlichster Knödel:

Das Knödelbrot
Man kann sagen was man will, wird das Knödelbrot nach dem Motto "irgendeines wird schon passen" ausgewählt, könnt ihr das Endergebnis schon vergessen. Manche haben einen "eigenen Geschmack" -- sprich, sie haben einen Beigeschmack, sind gar geschmacklos und schon geht das Dilemma los, obwohl man noch gar nicht begonnen hat. Also, wählt das Knödelbrot mit Bedacht. Der Bäcker des Vertrauens hat meistens das beste Knödelbrot :).

Los geht's:

* Knödelbrot in eine Schüssel geben
* Petersilie zupfen und fein hacken
* Milch, Dotter, Salz, Pfeffer verquirlen
* Petersilie beimengen
* über das Knödelbrot gießen und vermengen

2. Geheimnis köstlichster Knödel:

BUTTER
Um die Knödel zu einem traumhaften Geschmackserlebnis zu machen, ist Butter UNENTBEHRLICH! 
Darum:
* Butter zerlassen
* über die Knödelmasse gießen, untermengen
* ziehen lassen, bis das Knödelbrot weich ist
* in der Zwischenzeit Wasser mit reichlich Salz zum Kochen bringen

3. Geheimnis köstlichster Knödel:

SCHNEE
Durch den untergezogenen Eischnee werden die Knödel erst so richtig flaumig!
Darum:
* Schnee schlagen und mit
* Schneerute behutsam unter die Knödelmasse ziehen

* Knödel formen




Tipp:
Ich versuche das Beimengen von Mehl in die Knödelmasse zu vermeiden. Nur wenn ich das Gefühl habe, die Masse ist etwas zu weich geraten, gebe ich ich etwas Mehl dazu. Dies entspricht aber dem äußersten Notfall! Nachdem die Knödel geformt sind, ummantle ich sie mit Mehl, bevor ich sie ins Wasser gebe. Leichter fällt euch das Knödelformen, wenn ihr die Hände immer wieder mit Wasser benetz.

* Knödel ins köchelnde Wasser und 10 Minuten kochen

* aus dem Wasser nehmen anrichten
* mit dem Rehragout servieren und

... genießen :).



Samstag, 18. September 2021

Wunsch Erfüllung





Ihr seht richtig. Brav habe ich von Jänner bis August 3 Rezepte gepostet, doch im September war dafür keine Zeit. Aber natürlich war ich nicht untätig. Ich habe mir in meinem Geburtstagsmonat einen Wunsch erfüllt und an meinem zweiten Märchenbuch

MärchenReich II

in Windeseile weitergearbeitet und freue mich, dass es nun vor der Vollendung steht.

In diesem Sinne, wünsche ich euch noch einen wunderschönen September! Bis auf ein Wiederlesen und Wiederkochen im Oktober, der bestimmt wieder voller Rezepte steckt.

Herzlichst,

Eure

Gudrun


Dienstag, 31. August 2021

Walnusstorte


Ich höre ja schon die eine oder andere Stimme ... die eine leiser ... die andere lauter, dass sich mit zunehmend kühleren Temperaturen auch der überwiegend süße Gusto einstellt. Dem Eis, weicht Deftigeres. Getrost kann ich behaupten das richtige Rezept parat zu haben und ...

schon geht es zu diesem :).

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure

Cooking Fairy

Zutaten

22 dag Mehl
1,5 EL Backpulver
20 dag Butter
20 dag Feinkristallzucker
3 Eier
4 EL Milch
4 dag Walnüsse gerieben für die Masse
Abrieb einer halben Zitrone
3 Prisen Salz


Für die Verzierung
Ribiselmarmelade (fein passiert) zum Füllen und bestreichen
Walnüsse gerieben zum Bestreuen sowie
Mandelblättchen zum Bestreuen
Schlagobers
Walnüsse oder Haselnüsse zum Verzieren


Zubereitung

* Backrohr auf 180 Grad vorheizen
* Tortenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben
* Butter und Zucker schaumig rühren
* Eier nach und nach hinzufügen
* Walnüsse, Milch, Salz sowie
* Mehl, das vorher mit dem Backpulver vermengt wurde, unterrühren
* Zitronenschale abreiben und ebenfalls untermengen
* Masse in die Tortenform füllen, glattstreichen und ca. 40 Minuten backen
* Torte aus der Form stürzen, überkühlen lassen und
* in der Mitte durchschneiden
* Marmelade erhitzen und auf die eine Hälfte der Torte streichen
* 2. Hälfte wieder draufsetzen und nun die ganze Torte mit Marmelade bestreichen
* Die eine Hälfte der Torte mit Walnüssen und die 2. Hälfte mit den Mandeln bestreuen, ebenso den Rand der Torte
* Schlagobers schlagen und mit einem Teelöffel 8 kleine Wölkchen auf die Torte setzen
* Mit den Wal- oder Haselnüssen verzieren und

... genießen :)


Auf jeder Party ein Hit!
Blätterteigtaschen


Erst kürzlich, -- meine Mutter erwartet Besuch. "Was soll ich aufwarten?", kam gleich mal als Frage, kaum war die Einladung ausgesprochen. "Nicht großartig Herumkochen", wollte sie und schon half ich ihr aus der Bredouille. "Lass das nur meine Sorge sein", versicherte ich ihr und schon hatte ich ein paar Partysnacks zubereitet. 
Als DER PartyHIT entpuppten sich allerdings meine 

pikanten Blätterteigtaschen

Ob zur süßen oder zur pikanten Variante verarbeitet, ich liebe Blätterteig! Und ehrlich gesagt ist es für mich immer eine Freude ihn, auf welche Art auch immer, im Zuge einer Party als Snack anzubieten oder als Gast genießen zu dürfen.

Und hier geht es auch schon zum Rezept!

Viel Spaß beim Nachkochen ... oder sollte ich lieber sagen Nachbacken :)?

Eure

Cooking Fairy



Zutaten

2 Packungen Blätterteig
2 Becher Philadelphia mit Kräutern
2 Becher Creme Fraiche
2 kleine Zwiebeln oder eine große Zwiebel
1/2 Packung würziger Käse
1/2 Packung geriebner Mozzarella
Schinken
Salz
Pfeffer
2 Eier zum Bestreichen

Zubereitung

* Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen
* Auf den Boden ein Gefäß mit Wasser stellen
* Philadelphia sowie Creme Fraiche in einer Rührschüssel vermengen
* Zwiebeln schälen und klein hacken
* Schinken kleinwürfelig schneiden
* Beide Zutaten sowie
* Mozzarella und Käse zu dem Philadelphia- Creme Fraiche Gemisch hinzufügen und unterrühren
* Salzen und Pfeffern
* Blätterteig auf dem Backblech ausrollen
* Nun könnt ihr Quadrate oder Rechtecke zurechtschneiden, ganz wie es euch beliebt
* Auf den Teig wird nun die Fülle gesetzt
* Eier verquirlen und mit einem Pinsel den Rand um die Fülle bestreichen
* Teig über die Fülle klappen und den Rand gut andrücken (ihr könnt auch Kipferln formen)
* Nun auch noch oben mit dem Ei bestreichen und
* ab in den Ofen
* Wenn die Tascherln schön goldgelb sind
* herausnehmen, überkühlen lassen, appetitlich servieren und

... genießen :)

Tarte Tatin


Neulich am Samstag ... Sommergrillfest! Mit Lampions, Cocktailschirmchen, Strohhalmen, den schillerndsten Blumen, ... Essen in Hülle und Fülle! Den Sommer genießen, liebe Menschen um sich zu haben und dann auch noch schlemmen in den höchsten Genusssphären.

Es versteht sich von selbst, dass ein krönender Abschluss eine Selbstverständlichkeit ist. Kurzerhand fragte ich wieder einmal Christian:: "Welche Nachspeise soll ich machen?" Prompt bekam ich zur Antwort: "Eine Französische Apfeltorte." Der Wunsch blieb nicht lange unerfüllt und schon war sie auf dem Tisch ... die

Tarte Tatin

Ein GenussGedicht, gebannt in einer Tortenform. Dazu wird Schlagobers und wer 3-fach sündigen möchte, auch noch ein Vanilleeis serviert. Wenn man die Augen schließt so meine ich, kann man sie sogar schon schmecken 😀.

Viel Spaß bei Nachbacken dieses französischen Hochgenusses!

Eure

Cooking Fairy

Zutaten

1 Pk. Blätterteig
9 Stk. Äpfel
1 Pk. Butter
Feinkristallzucker

Schlagobers und
Vanilleeis nach Herzenslust

Zubereitung


* Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
* Zunächst Butter in einer Pfanne, die getrost auch im Backrohr Platz hat, zerlassen


* Feinkristallzucker in einer Regelmäßigkeit über die Butter streuen und diesen karamellisieren lassen
* In der Zwischenzeit Äpfel schälen, entkernen und in 8tel schneiden
Dabei kommt es auf die Größe der Äpfel an; sind sie kleiner geraten, sollte man sie nur 1/4n, bei größeren kann man sie auch in 8 Stücke teilen
* Hat dieser eine angenehme Bräune erlangt, Pfanne vom Herd nehmen und die Äpfel schmuck darauf anordnen und für 20 Minuten im Ofen verschwinden lassen
* Anschließend die Pfanne herausnehmen und den Blätterteig über die Äfpel breiten. Diese sollen vollständig bedeckt sein!
* Für weitere 20 Minuten dem Backofen überlassen
* Währenddessen Schlagobers schlagen
* Tarte schließlich herausnehmen, überkühlen lassen, auf einen Tortenteller stürzen



* mit den anderen Köstlichkeiten servieren und ...


genießen :)