Freitag, 18. Juni 2021

Venezianische Creme





'O sole mio! Noch immer hingerissen von unserem Italienurlaub ist mir doch glatt dieses herrliche Rezept wieder in den Sinn gekommen, das ich allerdings bereits im Februar ausprobiert habe::

Venezianische Creme

Der Geschmack von Amaretto zaubert einem sofort ein Lächeln ins Gesicht und die schönsten Gedanken vom Süden in den Sinn.
Eine fantastische Nachspeise, die selbstverständlich auch nach einer Grigliare mundet.


Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure

Cooking Fairy

Zutaten

3 Eigelb
3 EL Feinkristallzucker
5 EL Amaretto
25 dag Mascarpone
15 dag Amarettikekse
Kirschkompott
Cantuccini für die Deko


Zubereitung

* Amarettikekse in eine Gefriertüte und zerkleinern (aber nicht allzu klein ;))
* Eigelbe ordentlich schaumig rühren
* Löffelweise, nach und nach den Zucker einrühren
* Schließlich Amaretto hinzufügen

Tipp: Die 5 EL dienen als Richtwert. Wer gerne etwas mehr Amarettogeschmack möchte, fügt einfach noch einen tüchtigen Schuss hinzu :)

* Mascarpone unterheben
* In Gläsern die zerkleinerten Kekse auf dem Boden platzieren
* Kirschen vom Kompott mit etwas Saft darauf schichten
* Anschließend die Creme
* Zur Deko noch einen Amerettikeks in die Mitte setzen und ein Cantuccini seitlich platzieren

Tipp: Natürlich macht sich in der Kirschensaison auch eine frische Kirsche herrlich als Deko. Ganz Eifrige können das Kompott natürlich auch selbst zubereiten.


Und ...

genießen :)


Montag, 14. Juni 2021

Back from Holiday



Buongiorno! Österreich hat uns wieder! Soeben vom wunderschönen Italien nach Hause gekommen, lässt auch der erste Blogeintrag für Juni nicht auf sich warten.

Noch immer inspiriert von der herrlichen Küche "Bella Italiens", geht es gleich mit einem herrlichen Gericht los.

Eigentlich war ich ja nie der große Risotto Fan. Gut, ab und dann mal ok, aber es stand mit Sicherheit nicht oben auf meiner Liste meiner Lieblingsspeisen. Doch dieses Rezept hat mich schließlich im wahrsten Sinne des Wortes bekehrt::

Gebratene Zanderfilets mit Zitronenrisotto

Ein Gedicht! Und dieses Rezept zaubert auch Urlaubsflair in die heimischen Küchen und auf die Geschmacksknospen.

Und hier gehts auch schon zum Rezept.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure,

Cooking Fairy



Zutaten

20 dag Risottoreis
2 Schalotten
1 Ztrone (Schale und Saft) 
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
100 ml Weißwein PLUS einem SEHR GUTEN Schuss!
750 ml Gemüsebrühe
10 dag Parmesan
25 dag Butter
Salz & Pfeffer

4 Zanderfilets
Mehl zum Wenden
3 EL Butterschmalz sowie
Sals & Pfeffer

Petersilie zum Garnieren


Zubereitung

* Parmesan reiben und bereitstellen
* Zitrone Schalen abreiben und
* Zitrone auspressen
* Schalotte sowie Knoblauch schälen und feinwürfelig schneiden
* Olivenöl erhitzen und Schalotten mit Knoblauch anbraten
* Nun den Reis hinzufügen
* Glasig werden lassen und dabei ständig umrühren
* Mit Weißwein ablöschen
* Zitronensaft & Schale beimengen und die Flüssigkeit etwas einkochen lassen
* Reis mit heißer Brühe bedecken
* Weiters Flüssigkeit hinzumengen, bis der Reis schlotzig und innen noch bissfest ist
* Schließlich Butter und
* den Parmesan hinzufügen
* Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Tipp: Ich gebe kurz vor dem Anrichten noch einmal einen kräftigen Schuss Weißwein hinzu und lasse ihn kurz einkochen. Das gibt dem Risotto noch einmal so richtig Pfiff. Äußerst schmackhaft ist überdies, wenn man auch noch ein paar frische Zitronenzesten hineinreibt. Wie sich denken lässt, wird somit das Aroma der Zitrone intensiviert.

Jetzt geht es an den Fisch.

* Fisch abtrocknen
* Salzen und pfeffern
* Anschließend im Mehl wenden
* Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen
* Erst die Filets auf der mit Haut bedeckten Seite goldbraun braten und
* den Vorgang auf der anderen Seite wiederholen

* Risotto sowie den Fisch anrichten,
* mit Petersilie garnieren ...


UND

... genießen :)

Montag, 31. Mai 2021


Zwetschken Torte mit MarcarponeTopfenCreme


Zu jedem gelungenen Essen gehört natürlich ein fulminanter süßer Abschluss und das kann natürlich nur, -- genau! Etwas Süßes sein.

Dieses Mal dauerte die Entscheidung nicht lange, denn mein Freund wünschte sich meine Zwetschken Torte. Ah! Da höre ich euch schon fragen: "Ist die Zwetschkenzeit nicht schon vorbei?" Völlig richtig! Darum ist es ja immer gut, wenn man einen Vorrat eingefroren hat 😊.

Zutaten
1 kg Zwetschken

Zutaten für die Marinade
2 EL Feinkristallzucker
1 TL Zimt
1 Schuss Amaretto


Zutaten für die Creme
1 Becher Mascarpone
1 Becher Topfen
4 Eier
3 Dotter
15 dag Feinkristallzucker
3 EL Vanille Puddingpulver


Zutaten für den Mürbteig
25 dag Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
12 dag Butter
10 dag Zucker
Abgeriebene Schale einer Zitrone

Zubereitung
* Zwetschken waschen und halbieren
* Mit Zucker, Zimt und Amaretto marinieren; immer wieder umrühren


Zubereitung Mürbteig
* Alle Zutaten für den Mürbteig rasch zu einem Teig verarbeiten
* Zu einer Kugel formen, foliert & bemehlt 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen

Zubereitung Creme
* Alle Zutaten gut vermengen und bereitstellen

* Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen
* Backpapier auflegen und leicht bemehlen
* Mürbteig daraufsetzen, ebenfalls bemehlen
* 2. Backpapier darüberbreiten und Teig mit dem Nudelwalker zur gewünschten Größe ausrollen
* Teig abdecken und mit dem unteren Backpapier in eine Tortenform setzen
* Dabei darauf achten, dass der Teig schön an den Rändern hochgezogen wird.

* Zwetschken mit den Schnittstellen nach oben gleichmäßig auf den Tortenboden setzen
* Creme darüber verteilen und
* im Rohr ca 45 Minuten backen

Tipp: Jedes Rohr ist anders! Bitte schaut nach 30 Minuten nach, welche Konsistenz die Torte hat. Wird der obere Teil schon braun und ist die Torte noch nicht fertig gebacken, deckt diese mit einer Alufolie ab. Dann verlängert die Backzeit und habt weiter ein Auge auf die Torte :).

* Torte aus dem Backrohr nehmen, überkühlen lassen, mit etwas Zucker bestreut servieren und

... genießen :)

Sarde in Saor


Es gibt ja Sardinen und Sardinien. Die einen ekeligen in der Dose und dann wiederum und die äußerst schmackhaften in der Konservendose UND, dann gibt es noch die frischen! Ein Gedicht!

Heute möchte ich euch mit einem Rezept begeistern, dass ich bereits im Februar zum ersten Mal selbst gekocht habe, und das muss ich sagen, mich selbst vom Hocker gehaut hat! Mein Freund liebt Sarde in Saour und als Teil von einem Überraschungsmenü servierte ich ihm diesen Leckerbissen.

Die Sardinen habe ich sogar selbst ausgenommen! Darauf war ich besonder stolz, denn das hatte ich noch nie gemacht und ist mir auf Anhieb gut von der Hand gegangen. Und wieder mal zeigt sich: "Nur Mut! Es ist alles zu schaffen :)!"



Zutaten

25 Sardinen
120 ml Olivenöl
Meersalz
Universalmehl

Zum Marinieren

120 ml Olivenöl
4 Zwiebeln
200 ml Weißwein
8 EL Weißweinessig
6 Lorbeerblätter
2 EL Pfefferkörner
Saft einer Zitrone
Rosinen nach Belieben

Zubereitung

* Sardinen waschen
* Einen Kopf kürzer machen,
* ausnehmen

Tipp: Ganz gleich, wie klein die Sardinen auch sein mögen, ich finde, das Rückgrat muss entfernt werden. Warum? Nun, so ist es nun einmal viel appetitlicher.

* Rückgrat entfernen
* Trocknen
* Salzen

Für die Marinade

* Zwiebeln in Ringe schneiden
* Zitrone auspressen
* In einer Pfanne Olivenöl erhitzen,
* Zwiebeln hinzufügen und unter Beigabe der Lorbeerblätter bei tüchtigem Rühren ca. 20 Minuten dünsten
* Kurz bevor die Zwiebeln bräunen, Essig, Weißwein, Zitroensaft und Pfefferkörner beimengen
* Rosinen hinzufügen und etwas in der Marinade ziehen lassen

* Die vorbereiteten Sardinen beidseitig in Mehl wenden
* Öl erhitzen und die Sardinen wiederum auf beiden Seiten anbraten, bis sie Farbe angenommen haben
* Auf einer Küchenrolle abtropfen lassen
* Nun auf dem Boden einer Schüssel die Marinade ausbreiten und die
* köstlichen Sardinen darauf betten
* Anschließend werden sie mit Marinade begossen und die nächste Schicht mit Fischen daraufgebettet
* Restliche Marinade über die Fische gießen



Nun sollte man die Sardinen am besten über Nacht ziehen lassen. Es gilt, je länger umso besser :).


Schließlich am nächsten Tag ebenso liebevoll wie zubereitet servieren und

... genießen :)





Cheescake de Luxe!


Gerade gehe ich so meine Blogeinträge durch und bin schon wieder mal komplett geflasht! JUNI! Ernsthaft?!

Endlich konnte ich wieder mein Geschäft öffnen und ehrlich gesagt blieb im Mai nicht viel Zeit für Blogeinträge. Aber immerhin wurden Stories und Beiträge auf Instagram und facebook erstellt. Ich bin wirklich dankbar für diese Tools, denn so kann ich wenigstens "connected" bleiben, auch wenn die Zeit noch knapper ist als sonst.

Gekocht habe ich aber natürlich trotzdem.

 Eine meiner neuen absoluten Lieblingstorten kann und will ich euch nicht vorenthalten.

Ehrlich gesagt, hatte ich erst einmal in meinem Leben ein Cheesecake gebacken. Aber das zuerst ausprobierte Rezept liegt MEILENWEIT hinter diesem, das ich euch gleich verraten werde.

Foto gibt es dieses Mal keines, denn es war so schnell verputzt, dass ich einfach nicht zum Fotografieren gekommen bin 😂. Ein gutes Zeichen!

Also, ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure

Cooking Fairy


Zutaten

12 dag Butter
20 dag Leibnitz Butterkekse
60 dag Philadelphia (neutral! Nicht, dass ihr mir da einen mit Kräutern reinmischt!)
20 dag Topfen 20%ig
20 dag Staubzucker 
4 EL Maizena
1 ganzes Ei
3 EL Zitronensaft
15 dag Schlagobers
2 Zitronen, deren Abrieb
3 Vanilleschoten

Butter zum Ausstreichen für die Tortenform


Zubereitung

* Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
* Butter zerlassen
* Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern
* Zerkrümelte Kekse in eine Schüssel geben, Butter darübergießen, vermengen und etwas anziehen lassen
* Tortenform mit Butter ausstreichen
* Keks-Buttergemisch gleichmäßig auf dem Tortenboden verteilen
* Goldbraun backen
* Schlagobers schlagen
* Philadelphia, Topfen, Maizena, Ei, Zucker sowie den Abrieb der Zitronen untermengen und zu einer geschmeidigen Masse rühren
* Vanilleschoten auskratzen und ebenfalls untermengen
* Zitrone auspressen und ebenso hinzufügen

* Boden aus dem Rohr nehmen
* Gefäß mit heißem Wasser in den Ofen stellen (Durch die Feuchtigkeit reißt die Oberfläche der Torte nicht!)
* Boden kurz überkühlen lassen und die Masse gleichmäßig darauf verteilen
* 50 Minuten backen

Tipp: Das mit der Backangabe ist immer so eine Sache ... Ich musste die Torte 1 Stunde backen. Aber wie ich immer sage, jedes Backrohr ist anders und es ist immer besser, wenn man sein Meisterwerk im Auge behält.

* Torte herausnehmen, kurz überkühlen lassen und anschließend für
* 5 Stunden in den Kühlschrank stellen

* Anrichten und

... genießen :)

Freitag, 30. April 2021

Asiatisches Hühnerfleisch mit 

Cashewnüssen & Zwiebeln


Neulich haben wir uns wieder einmal in die Ferne geträumt ... auch kulinarisch und da bei mir gerade Nüsse ganz hoch im Kurs stehen, habe ich uns ein Asiatisches Hühnerfleisch mit Cashewnüssen und Zwiebeln gekocht. Ein Gericht, das keineswegs verdient hat, verheimlicht zu werden! Darum geht es auch gelich zum Rezept 😊.

Schnell zubereitet werden mit diesem großartigen Essen immerhin kulinarische Urlaubsträume wahr.
Als optimale Partner kann man zu dem Asiatischen Hühnerfleisch Glasnudeln und natürlich auch Reis gesellen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure

Cooking Fairy


Hühnerfleisch mit Zwiebeln und Cashiewnüssen und Kikkoman Sojasauce sowie Glasnudeln
Die asiatischen Zutaten verbinden sich zu einem
wundervollen Geschmackserlebnis

Zutaten

1/2 kg Hünerkeuelen
2 weiße Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 roter Paprika
1/2 Bund Basilikum (wer es bekommt, kann auch gerne Thai Basilikum nehmen)
1 Chilischote
2 Stängel Zitronengras
5 dag Cashewnüsse (Diese Mengenangabe dient als Richtwert! Wer möchte, kann auch gerne mehr nehmen)
1 EL brauner Zucker
7 EL Sojasauce
7 EL Austernsauce
Fischsauce nach Belieben
Sesamöl zum Anbraten

Glasnudeln und/oder Reis

Zubereitung

* Hühnerkeulen auslösen und Fleisch in Stücke schneiden
* Zwiebel schälen in breitere Streifen schneiden
* Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden
* Paprika waschen, entkernen und in Stücke schneiden
* Zitronengras schälen und sehr dünn schneiden
* Chili entkernen (oder wer es schärfer mag eben nicht 💥😂) und dünn schneiden

* Reis zum Kochen bringen oder
* Wasser für die Glasnudeln zum Kochen bringen
   -> Dieser werden in eine Schüssel gegeben, mit heißem Wasser übergossen
   -> Anschließend etwa 10 Minuten ziehen lassen
   -> Abseihen und schon sind sie genussfertig (Bitte nicht zu lange stehen lassen, sonst verkleben sie!)

* In einer Pfanne oder wer einen Wok sein Eigen nennen darf in diesem, Sesamöl erhitzen und Hühnerfleisch schnell anbraten
* Bevor das Fleisch durchgebraten ist Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Zitronengras, Chili und Cashew Nüsse beifügen und gschmackig anbraten
* Erfreuen sich sämtlicher Zutaten sichtlicher Bratspuren, kommen Soja-, Austern- und Fischsauce sowie der Zucker ins Spiel
* Basilikum waschen, zerzupfen und zum Schluss unterheben
* Nun alles abschmecken
* Mit Glasnudeln oder Reis servieren und

... genießen :)


Donnerstag, 8. April 2021

BärlauchSpaghetti mit Garnelen


Endlich ist sie angebrochen! Die Bärlauchsaison!


Bärlauch ist nicht nur gesund, sondern auch vielseitig und er schmeckt hervorragend.

Ehrlich gesagt, konnte ich sie kaum erwarten und umso größer war die Freude, als wir bereits zu Ostern ein BärlauchPetersilienPesto zu unserem Osterlamm genießen konnten. Da wir noch einen Bund übrig hatten, kochte Christian sogleich nach Ostern Bärlauchspaghetti mit Garnelen. Das Ergebnis:: 

MOLTO MOLTO MOLTO BENE!

Erstanden haben wir den Bärlauch allerdings auf dem Markt, denn vor dem Selbersammeln haben wir offen gestanden dann doch zu viel, ... na sagen wir .... Respekt ;).

Bestens eignet sich das Pesto auch, um es sich auf Vorrat zu legen.

Aber nun zum Rezept!

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure

Cooking Fairy




Zutaten

1 Bd. Bärlauch
1/2 kleiner Bund Petersilie
5 dag Parmesan gerieben
Olivenöl
grobes Meersalz
Saft 1/2 Zitrone
frisch gemahlener Pfeffer
50 dag Spaghetti (für 4 Personen als Vorspeise)

eventuell. geröstete Pinienkerne
Ich schreibe deshalb eventuell, da ich Pinikenkerne nicht so gerne mag ;).

30 dag Garnelen roh
Noilly Prat (alternativ Weißwein) zum Ablöschen
2 EL Butter


Zubereitung

* Rohe Garnelen waschen, trockentupfen und bereitstellen
* Wasser zustellen, salzen und zum Kochen bringen
* Parmesan reiben
* Bärlauch und Petersilie waschen und trocknen
* Beides mit Schere grob in einen Mixbecher schneiden
* Olivenöl angießen
* Mit Pürierstab zerkleinern und immer so viel
* Olivenöl beimengen, bis Pesto eine cremige Konsistenz erlangt
* Parmesan hinzufügen und mixen
* Meersalz und Pfeffer hinzufügen, mixen und abschmecken
* Zum Schluss Zitronensaft nach Belieben hinzufügen

* Spaghetti al dente kochen

* Olivenöl in Pfanne erhitzen
* Garnelen kurz anbraten
* Mit einem Schuss Noelly Prat ablöschen und 3 bis 4 Minuten einkochen lassen
* Butter hinzufügen und eine weitere Minute schmoren lassen

* Spaghetti in die Pfanne mit den Garnelen geben
* Etwas Kochwasser angießen und durchmischen
* Pesto untermischen, sofort servieren und

genießen :)